Immobranche diversifiziert in Start-ups mit Fokus API, Künstliche Intelligenz und IoT.

In den vergangenen sechs Jahren stiegen die branchenübergreifenden Aktivitäten der führenden internationalen und deutschen Immobilienunternehmen um mehr als das Fünffache.

Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „New Entrants – New Rivals. How top real estate players are seeking new revenue sources“ der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC, für die die fünf größten internationalen Fondmanager nach Assets under Management sowie 40 der umsatzstärksten deutschen Immobilienunternehmen analysiert wurden.

Demnach erhöhte sich die Zahl der Produkteinführungen, M&A-Aktivitäten, Partnerschaften, Joint Ventures und Inkubator-Programme mit Start-ups jenseits der Real-Estate-Branche von neun im Jahr 2013 auf 49 in 2018, was einer durchschnittlichen jährlichen Zuwachsrate (CAGR) von 40 Prozent entspricht.

Lesen Sie mehr auf GLOCALIST

Leave a Reply