EU: Taxonomie zur nachhaltigen Geldanlage IST KONTERPRODUKTIV

Das Europäische Parlament hat am vergangenen Donnerstag eine Taxonomie nachhaltiger Wirtschaftsaktivitäten beschlossen, die Anlegern das Investieren in grüne Finanzprodukte erleichtern soll.

Die Taxonomie stellt keine umfassende Definition Nachhaltiger Geldanlagen dar, weil sie lediglich auf sechs ökologische Ziele und hier speziell vorerst den klimarelevanten Bereich der Nachhaltigkeit referenziert. Weiterhin unberücksichtigt bleiben die Faktoren soziale Nachhaltigkeit und Governance.

Die Taxonomie ist eines von vier Gesetzespaketen der Europäischen Kommission zur Umsetzung des EU-Aktionsplans Finanzierung Nachhaltiges Wachstum, der durch einige Maßnahmen zur Förderung Nachhaltiger Geldanlagen zur Erreichung der EU-Klimaziele beitragen soll.

Das FNG begrüßt den EU-Aktionsplan Finanzierung Nachhaltiges Wachstum, von dem zahlreiche Impulse für das Wachstum, die Transparenz und die Qualitätssicherung Nachhaltiger Geldanlagen ausgehen, bemängelt allerdings, dass nur die ökologische Komponente Berücksichtigung findet.

 

Weiter lesen auf GLOCALIST

Leave a Reply