Der Schekel boomt // Shekel booming

Der Schekel (NIS) zieht im Wechselkurs gerade gegenüber den beiden großen Währungen – US-Dollar und Euro – mächtig an. Am Dienstag wurde der NIS zum US-Dollar mit 3,11 NIS für einen US-Dollar notiert. Ähnlich sieht es im Verhältnis zum Euro aus. Hier liegt mit Dienstag die Umtauschratio bei 1 Euro zu 3,59NIS.

Der NIS war seit 25 Jahren nicht mehr so stark und ein Ende sei noch nicht in Sicht. Aktuell hat der NIS bis dato im Jahr 2021 um rund 4% zugelegt. Seit Beginn der Pandemie konnte der NIS um rund 10% zulegen. Experten erwarten sogar, dass man zum Ende des Jahres für einen US-Dollar 3 NIS erhalten wird.

Wie die Jerusalem Post berichtet, denkt die Bank of Israel an keine kurskorrigierenden Maßnahmen, welche naturgemäß sich die Wirtschaft wünscht, damit ihre Exporte billiger werden. Denn Fakt ist es, dass vor allem die israelische High-Tech Industrie ihren Umsatz in US-Dollar macht, aber in NIS die Gehälter und Kosten zahlt. Bei einem starken NIS braucht es keine weitere Erklärungen, was dies bewirkt.

Die Faktoren für den starken NIS sind, die rasche wirtschaftliche Erholung von der Pandemie, massive Investments von nicht-israelischen Kapital in israelische Unternehmen, der nach wie vor boomende HighTech Sektor und schließlich schafft der Staatshaushalt sogar einen Überschuß.

Bei allen guten Nachrichten und Erfolgen muß jedoch nun stärker die soziale Gerechigkeit in den Blick genommen und Maßnahmen zur Senkung der sehr hohen Lebenskosten getroffen werden, unter welche Israel seit Jarzehnten leidet. Es ist nicht nur der Krieg alleine, der die Preise treibt. Die Armut ist mittlerweile sichtbar geworden in Israel und die öffentlche Infrastruktur liegt fast am Boden. Ob durch die verbilligten Importe die Preise durchgereicht werden zum Konsumenten, darf man bezweifeln und nicht wirklich damit rechnen.

In Summe, ein Prime-AAA Problem, aber dennoch ein Problem.

English Version

The shekel (NIS) is gaining strongly in exchange rate against the two major currencies – the US dollar and the euro. On Tuesday, the NIS was NIS 3.11 to the US dollar. The situation is similar in relation to the euro. As of Tuesday, the exchange rate is 1 euro to 3.59 NIS.

The NIS has not been this strong for 25 years and an end is not yet in sight. Currently, the NIS has gained about 4% so far in 2021. Since the beginning of the pandemic, the NIS has increased by about 10%. Experts even expect the NIS to reach 3 NIS for one US dollar by the end of the year.

As the Jerusalem Post reports, the Bank of Israel is not thinking of any exchange rate corrective measures, which the economy would naturally like to see in order to make its exports cheaper. The fact is that the Israeli high-tech industry in particular makes its sales in US dollars, but pays its salaries and costs in NIS. With a strong NIS, there is no need to explain further what this does.

The factors for the strong NIS are, the rapid economic recovery from the pandemic, massive investments of non-Israeli capital in Israeli companies, the still booming high-tech sector and finally the state budget even creates a surplus.

Despite all the good news and successes, however, more attention must now be paid to social justice and measures must be taken to reduce the very high cost of living that has afflicted Israel for decades. It is not just the war alone that is driving up prices. Poverty has now become visible in Israel and the public infrastructure is almost at rock bottom. Whether the prices will be passed on to the consumer through cheaper imports is doubtful and not really expected.

In sum, a prime AAA problem, but a problem nonetheless.

Leave a Reply