Israel: TriEye opens office in Japan

DEUTSCH FOLGT ENGLISCH

Since 2014, economic relations between Japan and Israel have intensified massively. The background to this was the visit of the then Prime Minister Netanyahu and the return visit of the Danish Prime Minister Abe in 2015, which led to a massive intensification of economic relations between Japan and Israel.

According to the Japanese Embassy in Israel, for example, Japanese investors invested around USD 2 billion in 42 Israeli start-ups between August 2020 and July 2021. One third of the investment went to start-ups in the fintech sector and one third to start-ups in the artificial intelligence sector.

There is particular market potential in Japan’s healthcare industry. Around 85% of hospitals in Japan use EMRs (Electrical Medical Records). The market is currently estimated at around USD 6.5 billion.

It is therefore hardly surprising that an Israeli start-up is now opening an office in Japan with a high-calibre staff, as the press release quoted in extracts below also informs:

“Israeli startup TriEye, the pioneer of the world’s first CMOS-based Short-Wave Infrared (SWIR) sensing solutions, announces a new office in Japan as part of its global expansion. The main focus of the new office, located in Tokyo, is to tighten partnerships and increase engagement with customers in the Asia-Pacific region.

The company continues to work towards their goal of providing SWIR imaging and 3D perception in all visibility conditions for mass-market applications. (…)

TriEye is the pioneer of mass-market, CMOS-based Short-Wave infrared (SWIR) sensing solutions. Based on advanced academic research, TriEye’s breakthrough and proprietary technology enables cost-effective, high-resolution image data and depth perception in all weather and lighting conditions.

Founded in 2017, the company’s cutting-edge technology allows perception systems to operate and deliver reliable image data and actionable information, while reducing expenditure up to 100x the existing industry rates

This news follows TriEye’s recent funding round of $74M to support its rapid growth and the launch of their cutting-edge SEDAR solution. (…) Keeping pace with increasing demand, TriEye’s new Japan office, led by industry executives Katsutoshi Doi, former executive at Sony, and Koji Yoshida, former CEO of Lattice Japan, will serve as a platform to create strategic partnerships and offer TriEye cutting-edge SWIR sensing technology to the local market.”

DEUTSCH

Seit 2014 intensivieren sich die ökonomischen Beziehungen zwischen Japan und Israel massiv. Hintergrund war der Besuch des damaligen Ministerpräsidenten Netanjahu und der Gegenbesuch vom dmalaigen Ministerpräsidenten Abe im Jahr 2015. Diese führte zu einer massiven Intensivierung der ökonomischen Beziehungen zwischen Japan und Israel.

So haben nach Angaben der Japanischen Botschaft in Israel japanische Investoren beispielsweise zwischen August 2020 und Juli 2021 rund 2 Milliarden USD in 42 israelische Startups investiert. Je ein Drittel der Investitionssumme ging in Startups aus der Fintech- bzw aus dem Artificial Intelligence-Branche.

Besonderes Markpotential sei in der Gesundheitsbranche Japans gegeben. So verwenden rund 85% der Spitäler in Japan EMRs (Electrical Medical Records). Aktuell wird der Markt auf rund 6,5 Milliarden USD geschätzt.

So überrascht es wenig, dass nun ein israelisches Startup ein Büro in Japan mit einer hochkarätigen Besetzug eröffnet, wie auch die nachstehend auszugsweise zitierte Presseaussendung informiert:

“Das israelische Start-up-Unternehmen TriEye, Pionier der weltweit ersten CMOS-basierten kurzwelligen Infrarot-Sensorlösungen (SWIR), kündigt im Rahmen seiner globalen Expansion ein neues Büro in Japan an. Das Hauptaugenmerk des neuen Büros in Tokio liegt auf der Vertiefung von Partnerschaften und dem Ausbau der Zusammenarbeit mit Kunden im asiatisch-pazifischen Raum.

Das Unternehmen arbeitet weiter an seinem Ziel, SWIR-Bildgebung und 3D-Wahrnehmung unter allen Sichtbedingungen für Anwendungen auf dem Massenmarkt anzubieten. (…)

TriEye ist der Pionier für massenmarkttaugliche, CMOS-basierte Kurzwellen-Infrarot-Sensorlösungen (SWIR). Basierend auf fortschrittlicher akademischer Forschung ermöglicht TriEyes bahnbrechende und proprietäre Technologie kostengünstige, hochauflösende Bilddaten und Tiefenwahrnehmung bei allen Wetter- und Lichtverhältnissen.

Die innovative Technologie des 2017 gegründeten Unternehmens ermöglicht den Betrieb von Wahrnehmungssystemen, die zuverlässige Bilddaten und verwertbare Informationen liefern und gleichzeitig die Ausgaben bis zum 100-fachen der bestehenden Branchentarife senken.

Diese Nachricht folgt auf die jüngste Finanzierungsrunde von TriEye in Höhe von 74 Millionen US-Dollar, um das schnelle Wachstum des Unternehmens und die Einführung seiner innovativen SEDAR-Lösung zu unterstützen. (…) Um mit der steigenden Nachfrage Schritt zu halten, wird TriEyes neue Niederlassung in Japan unter der Leitung der Branchenexperten Katsutoshi Doi, ehemaliger Manager bei Sony, und Koji Yoshida, ehemaliger CEO von Lattice Japan, als Plattform dienen, um strategische Partnerschaften zu schließen und die innovative SWIR-Sensortechnologie von TriEye auf dem lokalen Markt anzubieten.”

Source/Sender: TriEyes. Ausgewählt, aufbereitet und übersetzt in das Deutsche von VonNaftali.

Leave a Reply