Das US-israelische Unternehmen JFrog (Liquid Software) wird mit 1 Milliarde US-Dollar bewertet

Das in 2008 in Israel von Frederic Simon, Shlomi Ben Haim und Yoav Landman begründete Unternehmen hat der Tage erfolgreich eine Investment D-Runde mit 165 US-Dollar realisiert. JFrog dürfte eines der wertvollsten in Israel begründeten Unternehmen sein. Mit einer Bewertung von 1 Milliarde US-Dollar gilt ein Unternehmen im Szenenjargon der Start-ups und VCs als “Einhorn”, da diese ja nicht so oft vorkommen.

An der D-Runde waren beteiligt, die von der Insight Venture Partners (New York) geführt worden ist: Geodesic Capital and Spark Capital, Dell Technologies Unternehmen VMware Inc., Battery Ventures LP, Scale Venture Partners, Gemini Israel Ventures und Qumra Capital Management Ltd.

 

 

Kernkompetenz des Unternehmens ist es, rasche Software-updates zu realisieren ohne die User-Erfahrung zu beeinträchtigen. Man hat sozusagen ein permanentes Update. Hierzu hat JFrog völlig neue Verfahren dereinst entwickelt: “Software updates need to flow seamlessly, like water running through pipes. This is what we call the ‘liquid software vision,’” sagt Shlomi Ben Haim, JFrog CEO.  Und: “From Git to Kubernetes and from your data center to the edge, software updates must flow anytime, anywhere, with minimal effort. The JFrog Enterprise Plus platform will enable continuous software updates and propel us to become the company behind all software updates in the universe.

Heute gibt JFrog den globalen Standard für Software-update vor. Unternehmen wie Google, microsoft, SAP oder UBER sind nur vier namhaften von rund 4.000 Kunden, womit rund drei Millionen Entwickler erreicht werden. Ohne diese US-isrealische Plattform ginge wahrscheinlich nichts mehr.

 

 

 

Leave a Reply