Abraham Accords: Israeli Start-ups heading to Bahrain? (Deutsch /English)

According to some newsdrops and rumours the leading NGO for Start-ups in Israel – ‘Start-up Nation Central’ – is looking to pave the way for Israeli start-ups to Bahrain. Bahrain also joined the ‘Abraham Accords‘, once brokered by former US-president Donald Trump.

On LinkedIn ‘Start-up Nation Central’ posted: “We held a great meetup today introducing 15 Israeli startups to Bahrain’s Economic Development Board to explore the possibility of them setting up an R&D hub in the kingdom. Many thanks to H.E, Ambassador Khaled Al Jalahma for his support and facilitation of this exciting opportunity. Thanks also to Noa Gastfreund, founder of UAE-IL tech zone for helping organize.” Gastfreund is know to readers of ‘VonNaftali’ by an e-interview.

According to the 2022 Index of Economic Freedom published by the Heritage Foundation, Bahrain ranked first in MENA for financial, investment, and trade freedom. Amongst MENA countries, Bahrain ranked 4th for overall economic freedom.

According to the report, Bahrain’s “overall investment framework remains transparent, and foreign and domestic investors are treated equally. The financial system remains vibrant and generally free from government involvement. No restrictive measures have been implemented in the banking sector during the past year,” and “the government maintains a pro-business commercial environment and supports business start-ups.”

Deutsch

Einigen Nachrichten und Gerüchten zufolge will die führende NGO für Start-ups in Israel – „Start-up Nation Central“ – den Weg für israelische Start-ups nach Bahrain ebnen. Bahrain schloss sich auch den „Abraham-Abkommen“ an, die einst vom vormaligen US-Präsident Donald Trump ermöglicht wurden.

Auf LinkedIn schrieb ‘Start-up Nation Central’: „Wir haben heute ein großartiges Treffen abgehalten, bei dem 15 israelische Startups dem Wirtschaftsentwicklungsrat von Bahrain vorgestellt wurden, um die Möglichkeit zu prüfen, dass sie ein F&E-Zentrum im Königreich aufbauen könnten. Vielen Dank an S.E., Botschafter Khaled Al Jalahma für seine Unterstützung und Ermöglichung dieser aufregenden Gelegenheit. Danke auch an Noa Gastfreund, Gründerin der UAE-IL Techzone, für ihre Hilfe bei der Organisation.” Gastfreund ist den VonNaftali-Lesern durch ein E-Interview bekannt.

Laut dem von der Heritage Foundation veröffentlichten Index of Economic Freedom 2022 belegte Bahrain den ersten Platz in MENA für Finanz-, Investitions- und Handelsfreiheit. Unter den MENA-Ländern belegte Bahrain den 4. Platz für die allgemeine wirtschaftliche Freiheit.

Dem Bericht zufolge bleibt Bahrains „Gesamtinvestitionsrahmen transparent, und ausländische und inländische Investoren werden gleich behandelt. Das Finanzsystem bleibt lebendig und im Allgemeinen frei von staatlicher Beteiligung. Im vergangenen Jahr wurden im Bankensektor keine restriktiven Maßnahmen ergriffen“, und „die Regierung pflegt ein unternehmensfreundliches kommerzielles Umfeld und unterstützt Unternehmensgründungen.“

Leave a Reply