Nachhaltige Finanzwirtschaft: UDI nach 20 Jahren mit neuem Managment

Am 15.10.1998 gründete der Banker Georg Hetz die UDI (Umwelt Direkt Invest), um in seinem Metier etwas für die Umwelt zu tun. In diesen zwanzig Jahren warb die UDI rund 540 Millionen Euro ein. Damit wurden 383 Windkraft-, 46 Biogas-, 90 Solaranlagen und einem Platin-zertifiziertem Green Building gebaut, in dem auch die Büros der UDI untergebracht sind. „Allein die Projekte der UDI produzieren heute 1,6 Milliarden kWh Ökostrom im Jahr und ersparen der Umwelt 1,7 Millionen Tonnen Kohlendioxid“, erklärt Georg Hetz zufrieden, der nun die Fäden für das Unternehmen aus der Hand. Auf der Plattform “Kritischer Anleger” erreicht UDI durchaus positive Bewertung. Keine Bewertung weiß etwas negatives zu berichten, was schon einiges bedeutet.

Neue Geschäftsführer sind Stefan Keller und Axel Kampmann. Stefan Keller, der Diplom Ingenieur und Master of Science in European Mechatronics, blickt auf 17 Jahr Erfahrung in der Finanzierung von Investitionsgütern im Informations- und Medizintechnikbereich zurück und arbeitet mit seiner Münchner Firma te-Management bereits seit sechs Jahren erfolgreich mit der UDI zusammen. Er wurde vor zwei Jahren in die UDI-Geschäftsführung aufgenommen und übernimmt nun das Steuer.

Auch mir liegen Umweltschutz und Nachhaltigkeit am Herzen“, so Keller. „Wir werden unseren Kunden auch zukünftig sinnvolle und nachhaltige Projekte bieten. Der Bereich energieeffizienter Immobilien befindet sich bereits im Ausbau und wir planen zukünftig auch prospektfreie Wertpapiere, Aktien, Fonds und mehr anzubieten. Deshalb werden wir unter ein Haftungsdach gehen, was für unsere Anleger eine Erhöhung der Sicherheit durch eine zusätzlich regulierende und prüfende Instanz bedeutet. Meine Aufgabe sehe ich vor allem im Außenbereich. Ich möchte das Unternehmen zukunftssicher aufstellen und weiter ausbauen, ohne seine Wurzeln zu vergessen.

An der Seite von Stefan Keller steht der Stratege Axel Kampmann, der als zweiter Geschäftsführer die Bereiche Personal, Vertrieb und alles Interne erfolgreich managen wird. Seine langjährige Erfahrung als selbständiger Berater und Coach für Unternehmen sowie Führungspersonen prädestinieren den Manager für die neuen Aufgaben in einem schnell wachsenden Unternehmen. Axel Kampmann arbeitete viele Jahre als Geschäftsführer im Gerling-Konzern, war Vorstand der Versicherungskammer Bayern und Vorstandsvorsitzenden der Tochtergesellschaften Consal Beteiligungsgesellschaft AG, der Bayerischen Beamtenkrankenkasse AG, der Union-Krankenversicherung AG und der Union Reiseversicherung AG.

Man darf auch gespannt sein, ob und wann UDI in Innovation & Forschung investieren und in das Risiko gehen wird. Denn die nachhaltige Finanzszene zeigt sich cum grano salis eher reserviert, konservativ und sehr zurückhaltend sowohl gegenüber Start-ups als auch gegen durchaus risikobehafteten Engagements. Ein strategisches Defizit, was der gesamten fiskalen Nachhaltigkeitsbranche auf die Füße fallen kann. Denn die Felder der Nachhaltigkeit von morgen liegen nicht in der x-ten Ökostromanlage, die durch den Staat quersubventioniert ist und erst jüngst harsche Kritik durch den Bundesrechnungshof eingefahren hat, wie auf GLOCALIST berichtet.

Leave a Reply