Technion (Israel) Returns to Outer Space // Technion (Israel) kehrt in Weltraum mit erfolgreichen Nano-Satelliten-Start zurück

Drei israelische Satelliten wurden am 22. März gleichzeitig gestartet. Das Projekt Adelis-SAMSON des Technion – Israel Institute of Technology umfasst drei autonome Nanosatelliten, die in Formation fliegen und die Erde aus dem All überwachen werden, so in der aktuellen Pressemitteilung des Technion aus Haifa (Israel). Nachdem die Tel Aviv University, wie auf Glocalist berichtet, ebenfalls bereits ihre Satelliten vom Dach der Universität gestartet haben, ist es evident, dass Israels Universitäten massiv in die Raumfahrtwirtschaft und -technologie gehen. Ohne Zweifel liegt hier die Zukunft.

In der Aussendung heißt es weiter: “Das Projekt “Adelis-SAMSON”, eine autonome Gruppe von drei Nanosatelliten, die vom Technion – Israel institute of Technology gebaut und entwickelt wurden, wird am 20. März 2021 in die Umlaufbahn gebracht. Das Projekt ist die Leidenschaft eines Forschungsteams unter der Leitung von Professor Pini Gurfil vom Asher Space Research Institute (ASRI) und der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik, mit Unterstützung der Adelis Foundation, der Goldstein Foundation und der Israel Space Agency im Ministerium für Wissenschaft und Technologie.

Die Satelliten werden huckepack auf einer Sojus-Rakete von Glavkosmos von einem Standort in Kasachstan aus starten und, sobald sie in der Umlaufbahn sind, zur Berechnung der Position von Menschen, Flugzeugen und Schiffen verwendet werden. Die Gruppe von Satelliten wird in Formation im Weltraum fliegen, indem sie autonome Kommunikation und Kontrolle nutzt, ohne dass sie eine Führung vom Boden benötigt.

Die Adelis-SAMSON-Formation besteht aus drei Miniatursatelliten (CubeSats), die jeweils etwa 8 kg wiegen. Jeder CubeSat enthält Sensoren, Antennen, Computersysteme, Kontrollsysteme, Navigationsgeräte und ein einzigartiges und innovatives Antriebssystem. Die Satelliten werden sich in einer Höhe von 550 km über dem Boden bewegen und Signale von der Erde mit Hilfe eines vom IAI entwickelten Missionsempfängers erfassen. Die CubeSats werden diese Signale dann an ein Missionskontrollzentrum im Asher Space Research Institute des Technions weiterleiten.”

English Version

Three Israeli satellites were launched simultaneously on March 22. The Technion – Israel Institute of Technology’s Adelis-SAMSON project includes three autonomous nanosatellites that will fly in formation and monitor the Earth from space, according to the latest press release from the Haifa, Israel-based Technion. With Tel Aviv University also having already launched its satellites from the university’s roof, as reported on Glocalist, it is evident that Israel’s universities are moving massively into space economics and technology. Without a doubt, this is where the future lies. The press-dispatch goes on to say:

“The “Adelis-SAMSON” project, an autonomous group of three nanosatellites built and developed by the Technion – Israel institute of Technology, will be launched into orbit on March 20, 2021. The project is the passion of a research team led by Professor Pini Gurfil of the Asher Space Research Institute (ASRI), and the Faculty of Aerospace Engineering, with the support of the Adelis Foundation, the Goldstein Foundation, and the Israel Space Agency in the Ministry of Science and Technology.

The satellites will piggyback on a Glavkosmos Soyuz rocket from a site in Kazakhstan, and once in orbit, will be used to calculate the location of people, planes, and ships. The cluster of satellites will fly in formation in space by utilizing autonomous communication and control, without needing guidance from the ground.

The Adelis-SAMSON formation includes three miniature satellites (CubeSats), each weighing about 8 kg (17 ½ lb). Each CubeSat includes sensors, antennae, computer systems, control systems, navigation devices, and a unique and innovative propulsion system. The satellites will travel at an altitude of 550 km (341 mi) above ground and will detect signals from Earth using a mission receiver developed by IAI. The CubeSats will then transmit these signals to a mission control center located at Technion’s Asher Space Research Institute.”

Leave a Reply