CleanTech Ecosystem Ranking: Silicon Valley (1), Tel Aviv (2) und Stockholm (3). Deutschland ohne Relevanz // Silicon Valley (1), Tel Aviv (2) and Stockholm (3). Germany without relevance

Das aktuelle Ranking von ‘Startup Genom’ hat diesmal die Ecosysteme in Sachen CleanTech in den Fokus genommen.

Manch einer könnte meinen, hier sei EU-Europa besonders weit vorne, allen voran Deutschland, das sich bei jeder Gelegenheit sehr unangenehm und großsprecherisch als (selbsternannter) Moralweltmeister in Sachen Nachhaltigkeit, CleanTech und Klimaschutz nach vorne drängelt und meint andere Staaten ungefragt schulmeistern zu dürfen.

Allein, es ist augenscheinlich eher deutscher Größenwahn. Er war gefährlich, er ist gefährlich. Deutschland glaubt offensichtlich die Welt – und ganz besonders Israel – belehren zu müssen. Deutschland glaubt augenscheinlch alles ganz, ganz genau zu wissen und halte alleine alle Patentrezepte in der Hand.

Blickt man auf Deutschland selbst, ist Deutschland wohl gut beraten, besser vor der eigenen Haustüre zu kehren, wobei ein Hausputz nicht reichen wird. Das Haus wird wohl vom Fundament her vollständig saniert werden müssen.

Jüngst ist die Staatssekräterin für Kultur, Claudia Roth (Die Grünen), gewohnt verhaltensauffällig geworden, wenn sie wie der Deutschlandfunk Kultur Frau Roth zitiert sagt: “Der südafrikanische Apartheidsstaat sei zurecht verschwunden – Israel aber solle in einer Zweistaatenregelung weiterexistieren dürfen.

Mit anderen Worten, Frau Roth meint, das Existenzrecht Israels hänge vom Einverständnis Deutschlands ab. Das ist Größenwahn, das ist Irrsinn. Dem sei entgegnett: Nie wieder darf Deutschland das Existenzrecht von Juden zur Disposition stellen. Und schon gar nicht eine Frau Roth, die gerne islamistischen Antisemiten High-Five gibt.

High-Five von Claudia Roth an der Münchner Sicherheitskonferenz mit Ali Reza Sheikh Attar (2013), dem ehemaligen Chefredakteur der Tageszeitung ‘Hamsheri’ als Hauptverantwortlichen für die Austragung des internationalen Holocaust-Karikaturenwettbewerbs (seit 2003).

Tatsächlich steht der Kaiser, sprich Deutschland nackt da. Es wird Zeit, dass jemand es Deutschland sagt. Der Chefredakteur der deutschen Tageszeitung DIE WELT, Ulf Poschardt, gibt seiner Frustration über den Zustand seiner Heimat Ausdruck, wenn er zutreffend in einem Interview mit der BERLINER ZEITUNG sagt: Deutschland sei “...ein einziger mittelmäßiger, spießiger, fettgesäßiger Brei“.

Dies Mittelmäßigkeit spiegelt sich auch regelmäßig in den verschiedenen Rankings wieder, so nun in Deutschlands selbstgewählter Königsdisziplin “Weltrettung” in Sachen Klima- und Umweltschutz, wofür die CleanTech Ecosysteme entscheidend sind.

Berlin findet sich im Ranking auf Platz 11. Auf den weiteren Plätzen des Rankigs findet sich keine weitere deutsche Stadt mehr. Deutschland spielt offensichtlich bei weitem nicht die Rolle, die es glaubt zu haben.

Das Ranking – die Top 10

Wenig überraschend belegt Silicon Valley (USA) souverän den ersten Platz gefolgt vom Ecosystem Tel Aviv (Israel). Beide stellen eigentlich eine eigene Klasse für sich dar.

Schon mit Abstand platziert sich – auch wenig überraschend – Stockholm. Unter den Top 10 finden sich aus EU-europäischer Sicht noch Amsterdam und das war es dann auch schon, wie nachstehende Tabelle Auskunft gibt.

(c) Startup Genom

London kann und mag man zu Europa zählen, aber nicht zur EU. Dies ist ein oft geäußerter Kritikpukt an diesen Ranking von Startup Genom, dass es keinen differenzierten Blick auf Europa hat. Fakt ist, London ist aufgrund deutscher Hegemonieansprüche und deutschem Oberlehrertum aus der EU ausgetreten.

Tel Aviv – Sieger der Herzen

Sieht man auf Tel Aviv, erkennt man wie groß das Potential und Herz Israels ist. Tel Aviv ist der Sieger der Herzen.

Ein von islamistischen Regimen und Terroristen und Antisemiten aller Richtungen bekämpfter und von der Vernichtung bedrohter Kleinststaat, die einzige Demokratie im Nahen Osten, ist tatsächlich auf dem Wege, die Welt zu retten ohne dies jedoch jeden ungefragt großmäulig unter die Nase zu reiben wie Deutschland. Deutschland und EU üben sich augenscheinlich lieber darin, Israel zu bedrängen und seine Feinde wie den Iran offen zu unterstützen.

Über Tel Aviv schreibt Startup Genom im vorliegenden Bericht: “Tel Aviv ist im Technologiebereich führend und steht weltweit auf Platz 7, aber seine Position als Nummer 2 im Bereich Cleantech ist besonders bemerkenswert. Israel ist seit Jahren weltweit führend in der Entwicklung effizienter, an seine Ressourcen angepasster Lösungen, u. a. in den Bereichen Landwirtschaft, Abfallwirtschaft, saubere Energie und Wasseraufbereitung. Diese beiden Ökosysteme übertreffen ihr eigenes Gewicht und sind weltweit führend in der Cleantech-Innovation.”

Und über die allgemeinen Rahmenbedingungen liest man im vorliegende Bericht: “Die “Startup City” (gemeint Tel Aviv; Anmerkung VonNaftali) beherbergt 115 ausländische Forschungs- und Entwicklungszentren, und zahlreiche multinationale Unternehmen nutzen die Stadt als Standort für Innovationen. Die bekannte Technologiebranche mit einer Vielzahl multinationaler Unternehmen, die die Stadt als Basis für Innovationen nutzen. Die bekannten Tech-Giganten wie Google, Microsoft, Facebook, Amazon und Apple zusammen mit Nike, Mastercard, Ford, booking.com, bosch, kommen wegen des Talents und des Unternehmergeistes und profitieren von den hohen F&E-Ausgaben des Landes – der zweithöchsten F&E-Ausgabenrate pro Kopf in der Welt. Der jüngste Anstieg der VC-Gelder in Tel Aviv hat die Bedingungen für wachsende Unternehmen weiter verbessert. Das Ökosystem verzeichnete einen Anstieg der Investitionen in Tel Aviv um 25 %, was die Bedingungen für wachsende Unternehmen nur verbessert hat. (…) Die Stadt beherbergt mehr als 20 private Unternehmen je im Wert von mehr als 1 Milliarde US-Dollar.”

Gäbe es tatsächlich den einen Schlüssel zur Weltrettung, dann sollte man diesen in Tel Aviv, aber nicht in Berlin suchen.

ENGLISH

The current ranking of ‘Startup Genom’ has this time focused on the ecosystems in CleanTech.

Some might think that EU Europe is particularly far ahead here, above all Germany, which pushes itself forward at every opportunity very unpleasantly and grandiloquently as the (self-proclaimed) moral world champion in matters of sustainability, CleanTech and climate protection and thinks it is allowed to lecture other countries without being asked.

However, it is obviously more German megalomania. It was dangerous, it is dangerous. Germany believes it has to lecture the world – and especially Israel. Germany obviously thinks to know everything very, very exactly and accurately and has alone all the patent remedies in its hands.

However, looking at Germany itself, Germany would be well advised to clean its own house, although cleaning the house will not be enough. The house will probably have to be completely renovated from the foundation up.

Recently, the State Secretary for Culture, Claudia Roth (The Greens), has become habitually behaviourally conspicuous when Deutschlandfunk Kultur quotes Ms Roth as saying: “The South African apartheid state has rightly disappeared – but Israel should be allowed to continue to exist in a two-state arrangement.

In other words, Ms Roth thinks that Israel’s right to exist depends on Germany’s consent. This is megalomania, this is madness. Let me counter this by saying that Germany will never be alowed again question the right of Jews to exist. And certainly not a Ms Roth who likes to give Islamist anti-Semites high-fives.

High-five by Claudia Roth at the Munich Security Conference with Ali Reza Sheikh Attar (2013), the former editor-in-chief of the daily newspaper ‘Hamsheri’ as the main person responsible for hosting the international Holocaust cartoon competition (since 2003).

In fact, the Kaiser, i.e. Germany, is standing there naked. It’s about time someone told Germany. The editor-in-chief of the German daily DIE WELT, Ulf Poschardt, expresses his frustration with the state of his homeland when he accurately says in an interview with the BERLINER ZEITUNG: Germany is “…one mediocre, stuffy, fat-assed mush”.

This mediocrity is also regularly reflected in the various rankings, such as now in Germany’s self-chosen supreme discipline of “saving the world” in terms of climate and environmental protection, for which CleanTech ecosystems are crucial.

Berlin is in 11th place in the ranking, and no other German city can be found in the other places in the ranking. Germany obviously does not play the role it thinks it has by a long shot.

The ranking – the top 10

Not surprisingly, Silicon Valley (USA) takes first place, followed by Ecosystem Tel Aviv (Israel). Both are actually in a class of their own.

Stockholm comes in a distant second – also unsurprisingly. Amsterdam is also in the top 10 from an EU European perspective, and that’s it, as the table below shows.

Startup Genom

London can and may be counted as part of Europe, but not part of the EU. This is an often voiced criticism of this ranking by Startup Genom, that it does not have a differentiated view of Europe. The fact is, London left the EU because of German claims to hegemony and German supremacism.

Tel Aviv – winner of hearts

If you look at Tel Aviv, you realise how great the potential and heart of Israel is. Tel Aviv is the winner of hearts.

A tiny state, the only democracy in the Middle East, fought against by Islamist regimes and terrorists and anti-Semites of all stripes and threatened with annihilation, is indeed on the way to saving the world without, however, rubbing it in everyone’s face like Germany does. Germany and the EU obviously prefer to practice harassing Israel and openly supporting its enemies like Iran.

About Tel Aviv, Startup Genom writes in this report, “Tel Aviv is a leader in technology, ranking 7th in the world, but its position as number 2 in cleantech is particularly noteworthy. For years, Israel has been a world leader in developing efficient solutions adapted to its resources, including agriculture, waste management, clean energy and water treatment. These two ecosystems punch above their weight and lead the world in cleantech innovation.”

And on the general environment, this report reads, “The “Startup City” (meaning Tel Aviv; note by VonNaftali) is home to 115 foreign research and development centres, and numerous multinational companies use the city as a location for innovation. The well-known tech industry with a large number of multinational companies using the city as a base for innovation. The well-known tech giants such as Google, Microsoft, Facebook, Amazon and Apple along with Nike, Mastercard, Ford, booking.com, bosch, come for the talent and entrepreneurship and benefit from the country’s high R&D spending – the second highest R&D spending rate per capita in the world. The recent surge in VC money in Tel Aviv has further improved conditions for growing companies. The ecosystem saw a 25% increase in investment in Tel Aviv, which has only improved conditions for growing companies. (…) The city hosts more than 20 private companies each worth more than US$1 billion.”

If there really were the one key to save the world, one should look for it in Tel Aviv, but not in Berlin.

Leave a Reply