Israel&Sustainability: ZIM reduces the carbon footprint of its fleet (Deutsch/English)

ZIM is considered a traditional Israeli company that was founded in 1945 and is the largest shipowner (container) in Israel. Even more, today ZIM (NYSE: ZIM) is a leading global container liner shipping company with established operations in approximately 100 countries serving approximately 30,000 customers in over 350 ports worldwide.

ZIM now wants to make its container ship fleet more sustainable and reduce the carbon footprint. For this purpose, ZIM has entered into a cooperation agreement with SHELL. The background is that ZIM wants to convert 10 container ships to LNG (liquefied petroleum gas).

This can reduce the carbon footprint by up to 20%. Other advantages of liquid gas are that the SOx is almost zero, no particulate matter is produced and the NOx emissions are massively reduced. The press release states: “ZIM Integrated Shipping Services Ltd. (NYSE: ZIM), a global container liner shipping company, announced today the signing of a ten-year marine liquefied natural gas (“LNG”) sales and purchase agreement, valued at more than one billion US Dollars, with Shell NA LNG, LLC (“Shell”) to supply ten LNG-fueled vessels that will be deployed on ZIM’s flagship ZIM Container Service Pacific (ZCP), on the Asia to USEC trade. These ten 15,000 TEU vessels are expected to enter into service during 2023-2024 and will be transporting goods from China and South Korea to US East Coast and the Caribbean.

About 23% of total shipping emissions are from the container segment alone1 and with increasing global trade of goods, these emissions need to be addressed on a prompt basis. LNG is the lowest carbon fuel available at scale today and it provides ~20% less GHG emissions when compared to conventional marine fuels.2 In addition to GHG emissions reduction, LNG emits virtually no Sulphur oxides (SOx) and particulate matter (PM), while significantly reducing nitrogen oxide (NOx) emissions.

For ZIM, on the basis that LNG emits ~20% less GHG emissions when compared to conventional marine fuels, using LNG on these ten ships is equivalent to having two out of the ten vessels in the fleet with zero emission.”

Finally Steve Hill, Executive Vice President, Energy Marketing at Shell, said: “We would like to congratulate ZIM for introducing the world’s first LNG fueled Very Large Container Ship (VLCS) fleet to operate on the Asia-North America shipping route. (…) Decarbonization of the shipping industry must begin today, and LNG is a lower emission fuel choice currently available in meaningful volumes, and via liquefied biomethane and liquified e-methane, offers a credible pathway to net zero GHG emissions.”

DEUTSCH

ZIM gilt als traditionelles israelisches Unternehmen, das 1945 gegründet wurde und der größte Reeder (Container) in Israel ist. Darüber hinaus ist ZIM (NYSE: ZIM) heute ein führendes globales Containerlinienunternehmen und Reederei mit Niederlassungen in etwa 100 Ländern, das rund 30.000 Kunden in über 350 Häfen weltweit bedient.

ZIM will seine Containerschiffsflotte nun nachhaltiger gestalten und den CO2-Fußabdruck reduzieren. Dazu hat das ZIM einen Kooperationsvertrag mit SHELL abgeschlossen. Hintergrund ist, dass ZIM 10 Containerschiffe auf LNG (Liquefied Petroleum Gas) umrüsten will.

Dadurch kann der CO2-Fußabdruck um bis zu 20 % reduziert werden. Weitere Vorteile von Flüssiggas sind, dass es nahezu kein SOx emittiert, kaum Feinstaub entsteht und die NOx-Emissionen massiv reduziert werden.

In der Pressemitteilung heißt es: „ZIM Integrated Shipping Services Ltd. (NYSE: ZIM), ein globales Containerlinienunternehmen und Reederei, gab heute die Unterzeichnung eines zehnjährigen Verkaufs- und Kaufvertrags für verflüssigtes Erdgas („LNG“) im Wert von mehr als eine Milliarde US-Dollar zusammen mit Shell NA LNG, LLC (“Shell”) für die Lieferung von zehn LNG-betriebenen Schiffen, die auf ZIMs Flaggschiff ZIM Container Service Pacific (ZCP) im Handel von Asien nach USEC eingesetzt werden. Diese zehn 15.000 TEU-Schiffe werden voraussichtlich zwischen 2023 und 2024 in Dienst gestellt und Waren von China und Südkorea zur US-Ostküste und in die Karibik transportieren.

Etwa 23 % der gesamten Schifffahrtsemissionen stammen allein aus dem Containersegment1, und angesichts des zunehmenden globalen Warenhandels müssen diese Emissionen umgehend angegangen werden. LNG ist der Kraftstoff mit dem geringsten CO2-Ausstoß, der heute im großen Maßstab erhältlich ist, und verursacht etwa 20 % weniger Treibhausgasemissionen im Vergleich zu herkömmlichen Schiffskraftstoffen.2 Zusätzlich zur Verringerung der Treibhausgasemissionen stößt LNG praktisch keine Schwefeloxide (SOx) und Feinstaub (PM) aus. bei gleichzeitiger deutlicher Reduzierung der Stickoxid (NOx)-Emissionen.

Ausgehend von der Tatsache, dass LNG im Vergleich zu herkömmlichen Schiffskraftstoffen etwa 20 % weniger Treibhausgasemissionen ausstößt, entspricht die Verwendung von LNG auf diesen zehn Schiffen für ZIM der Tatsache, dass zwei von zehn Schiffen in der Flotte emissionsfrei sind.

Schließlich führt Steve Hill, Executive Vice President, Energy Marketing bei Shell, aus: „Wir möchten ZIM zur Einführung der weltweit ersten LNG-betriebenen Very Large Container Ship (VLCS)-Flotte gratulieren, die auf der Schifffahrtsroute Asien-Nordamerika operiert. (…) Die Dekarbonisierung der Schifffahrtsindustrie muss heute beginnen, und LNG ist eine emissionsärmere Kraftstoffwahl, die derzeit in bedeutenden Mengen und über verflüssigtes Biomethan und verflüssigtes E-Methan verfügbar ist , bietet einen glaubwürdigen Weg zu Netto-Null-THG-Emissionen.”

Leave a Reply