Global Artificial Index: Israel with top ranking. Main Challenge: State& Infrastructure // Israel mit Spitzenplatzierung. Herausforderung: Staat & Infrastruktur

ENGLISH FOLLOWS GERMAN

Der aktuelle ‘Global Artificial Index‘ (GAI), erstellt von ‘Tortoise Intelligence’, ist meines Wissens nach der einzige global relevante Index zum status quo von Artificial Intelligence.

Nach Eigenangabe von ‘Tortoise’ ist der GAI überhaupt der erste Index, der Staaten entlang von drei Säulen bewertet: Investitions-, Innovations- und Umsetzungsniveau im Bereich Artificial Intelligence.

Diese drei Säulen werden in sieben ‘Subsäulen’ differenziert, die da sind: Talent, Infrastruktur, Einsatzumfeld, Forschung, Entwicklung, Regierungsstrategie und Wirtschaft. Diese Subsäulen werden schließlich entlang von 143 Indikatoren erstellt.

Sprich, erkenntnisstrategisch wie andere vergleichbare Indizes, wie beispielsweise der Global Innovation Index, professionell und kompetent erstellt. Der Board der Experten besteht ebenfalls aus führenden Köpfen der AI-Branche. Der Index wurde in Kooperation u.a. mit dem ‘Alan Turing Institute’ realisiert. Damit kann man sagen, dass dieser Index eine sehr hohe Relevanz aufweist.

Israel: Platz 5

Israel spielt hier weit über seine Gewichtsklasse, was kaum überrascht und eher der Standard für Israel ist, blickt man auf andere globale Indizes wie dem Global Innovation Index oder dem Shanghai Ranking.

Sogar im globalen Ranking der Pensionssystem kann Israel mit einem Platz 3 überraschen. Deutschland konnte lediglich Platz 11 erreichen und dies, Ironie des Rankings mag man sagen, aufgrund mangelnder Nachhaltigkeit!

Der überhebliche Moral- und Belehrungsweltmeister Deutschland sollte einmal mehr vor seiner eigenen Haustüre kehren als andere Staaten, besonders Israel, ungefragt zu belehren und in innere Angelegenheiten zu intervenieren.

Zurück zum GAI. Israel belegt einen hervorragenden Platz 5, wie nachstehende Tabelle Auskunft gibt. Aus europäischer Sicht kann lediglich einmal Großbritannien mit Platz 3 mitmischen. Staaten aus der EU sind weitgehend ohne Relevanz bzw performen weit unter ihrem Potential.

An der Spitze findet man erwartungsgemäß die USA. Kanada knapp vor Israel auf Platz 4 mag überraschen, was vorranging den hervorragenden Instituten CIFAR und Vector Institute geschuldet ist.

Aus der nachstehenden Tabelle geht klar hervor, wo die Stärken, aber auch Schwächen Israels liegen:

(c) Tortoise 2022

Die beiden Problembären Israels sind die im Vergleich zu den anderen Top 5 Staaten die mangelhafte Infrastruktur und die mangelhafte Regierungsstrategie und Bürokratie. Die mangelhafte staatliche Kompetenz in Sachen Artificial Intelligence fällt besonders auf im Vergleich zu anderen Top 5 Playern.

Mit Platz 45 kann man einfach nicht reüssieren. Kanada wiederum zeigt, was eine hervorragende staatliche Strategie leisten kann. Die mangelhafte staatliche Kompetenz und Strategie ließ Israel auch im Global Innovation Index abrutschen.

Das Folgeproblem, das sich am Horizont aufbaut: Investoren blicken u.a. auch auf solche Indizes und damit verschlechtert Israel mittelfristig sein allgemeines Investitionsklima.

Alarm hat zuletzt die verherrende Platzierung Israels im Korruptionsindex von Transparency International ausgelöst. Die politischen Institutionen und die Bürokratie müssen einfach besser performen, auf Spur gebracht werden wie auch die Infrastruktur (Elektrizität, Strassen etc.). Die gute Nachricht ist: Es sind hausgemachte Probleme und können von daher auch gelöst werden.

In allen anderen Bereichen aka oben genannte Säulen performt Israel hervorragend und weist eine solide Basis auf.

Hier kann man beispielsweise auf das Technion hinweisen, dass alle EU-Universitäten in Sachen Artificial Intelligence outperformt. Oder Israels globaler Platz 2 bei der Schaffung von Start-ups im Bereich Artificial Intelligence.

Eine aktuelle Studie der Stanford University über ‘Unicorns’ in den USA unterstreicht die herausragende Rolle Israels, wie nachstehende Grafik veranschaulicht.

Ein Platz unter den Top 3 ist möglich, löst man die Herausforderungen staatliche Institutionen und Infrastruktur.

ENGLISH

The current ‘Global Artificial Index‘ (GAI), compiled by ‘Tortoise Intelligence’, is to my knowledge the only globally relevant index on Artificial Intelligence.

According to Tortoise, the GAI is the first index that evaluates countries along three pillars: Investment, innovation and implementation level in the field of Artificial Intelligence.

These three pillars are differentiated into seven ‘sub-pillars’ which are: Talent, Infrastructure, Operating Environment, Research, Development, Government Strategy and Commercial.. These sub-pillars are finally created along 143 indicators.

In other words, epistemically compiled like other comparable indices, such as the Global Innovation Index, professionally and competently. The board of experts also consists of leading minds in the AI industry. The index was realized in cooperation with the ‘Alan Turing Institute’, among others. Thus, it can be said that this index has a very high relevance.

Israel: 5th place

Israel plays far above its weight class here, which is hardly surprising and rather the standard for Israel if one looks at other global indices such as the Global Innovation Index or the Shanghai Ranking.

Even in the global ranking of pension systems, Israel can surprise with a 3rd place. Germany could only reach 11th place and this, irony of the ranking one might say, due to a lack of sustainability!

The arrogant moral and instruction world champion Germany should sweep once more before its own front door than other states, particularly Israel, unasked to instruct and in internal affairs to intervene.

Back to the GAI. Israel ranks outstanding at place 5, as the table below indicates. From a European point of view, only Great Britain can join in once, with 3rd place. States from the EU are largely irrelevant or perform far below their potential

As expected, the USA is at the top. Canada just ahead of Israel in 4th place may come as a surprise, but this is mainly due to the excellent CIFAR and Vector Institute.

The table below clearly shows where Israel’s strengths, but also its weaknesses, lie:

(c) Tortoise 2022

Compared to the other top 5 countries, Israel’s two problem bears are its deficient infrastructure and its poor government strategy and bureaucracy. The lack of government expertise in Artificial Intelligence is particularly noticeable compared to other top 5 players.

Ranking 45th is simply no way to succeed. Canada, on the other hand, shows what an excellent government strategy can achieve. The poor state competence and strategy also caused Israel to slip in the Global Innovation Index.

The follow-up problem building on the horizon: Investors also look at such indices, among others, and thus Israel’s general investment climate deteriorates in the medium term.

Alarm was raised most recently by Israel’s disgraceful ranking in Transparency International’s corruption index.

The political institutions and the bureaucracy simply have to perform better and be brought up to speed, as does the infrastructure (electricity, roads, etc.). The good news is that these are homemade problems and can therefore be solved.

In all other areas, aka the pillars mentioned above, Israel is performing excellently and has a solid foundation.

Here, for example, one can point to the Technion outperforming all EU universities in Artificial Intelligence. Or Israel’s global second place in the creation of start-ups in the field of artificial intelligence.

A recent study of the Stanford University on ‘unicorns’ in the US underscores Israel’s prominent role, as illustrated in the chart below.

A place among the top 3 is possible if the challenges of state institutions and infrastructure are solved.

Leave a Reply