Bionic Bacteria: On the Edge of Life and Death. A Breakthrough by Technion may open new ways for Sustainability. (Article bilingual)

In the press release Technion says: “Technion scientists demonstrated connecting animate and inanimate matter, creating hybrid components with a wide range of applications.

Researchers in the Faculty of Biotechnology and Food Engineering at the Technion – Israel Institute of Technology have developed “bionic bacteria.” The innovative technology has many potential applications in industry (e.g. improved production of chiral compounds and fuels), in the environment (e.g. sensing hazardous substances using bacteria), and in precise medicine (e.g. targeted release of biological drugs in the body using external light).

The study was led by Assistant Professor Omer Yehezkeli and Ph.D. student Oren Bachar, and co-authored by doctoral student Matan Meirovich and master’s student Yara Zeibaq.”

Hybrid 2.0.

This is mindblowing: You can now harness the advantages of animate matter like bacteria and the advantages of inanimate matter on a nanoscale. That means for example, that you can produce nanometer particles under biological conditions and at room temperature.

They simply grow like a plant or any other animate matter. In turn, the grown nanoparticles can lead to light-induced processes of biological components.

In other words: Hybrid 2.0. or hybrid next level. “This is a preliminary demonstration of the direct connection of inanimate matter (abiotic) with living matter (biotic) and a platform for its operation in a way that does not exist in nature,” said Prof. Yehezkeli. “The technology we have developed enables the creation of hybrid components that connect these two types of materials into one unit, and we are already working on fully integrated living cells with promising initial results. (…) there is evidence of the feasibility of a new paradigm that may contribute greatly to improving performance in many areas including energy, medicine, and the environment.”

Again Technion made a groundbreaking innovation and opens the field of new science and completely new approaches to sustainability beyond backward-looking romanticization of a equilibrium which never existed.

DEUTSCH

In der Pressemitteilung von Technion heißt es: „Technion-Wissenschaftler demonstrierten die Verbindung von belebter und unbelebter Materie und schufen Hybridkomponenten mit einem breiten Anwendungsspektrum.

Forscher der Fakultät für Biotechnologie und Lebensmitteltechnik am Technion – Israel Institute of Technology haben „bionische Bakterien“ entwickelt. Die innovative Technologie hat viele potenzielle Anwendungen in der Industrie (z. B. verbesserte Herstellung von chiralen Verbindungen und Kraftstoffen), in der Umwelt (z. B. Detektion gefährlicher Substanzen mit Bakterien) und in der Präzisionsmedizin (z. B. gezielte Freisetzung von biologischen Wirkstoffen im Körper durch externes Licht). .

Die Studie wurde von Assistenzprofessor Omer Yehezkeli und Ph.D. Student Oren Bachar und Co-Autor von Doktorand Matan Meirovich und Masterstudentin Yara Zeibaq.”

Hybrid 2.0.


Das ist überwältigend: Sie können jetzt die Vorteile belebter Materie wie Bakterien und die Vorteile unbelebter Materie im Nanomaßstab nutzen. Das bedeutet zum Beispiel, dass man Nanometer-Partikel unter biologischen Bedingungen und bei Raumtemperatur herstellen kann.

Sie wachsen einfach wie eine Pflanze oder eine andere belebte Materie. Die gewachsenen Nanopartikel wiederum können zu lichtinduzierten Prozessen biologischer Bestandteile führen.

Mit anderen Worten: Hybrid 2.0. oder hybride nächste Ebene. „Dies ist eine vorläufige Demonstration der direkten Verbindung von unbelebter Materie (abiotisch) mit lebender Materie (biotisch) und eine Plattform für ihren Betrieb auf eine Weise, die es in der Natur nicht gibt“, sagte Prof. Yehezkeli. „Die von uns entwickelte Technologie ermöglicht die Herstellung von Hybridkomponenten, die diese beiden Materialarten zu einer Einheit verbinden, und wir arbeiten bereits an vollständig integrierten lebenden Zellen mit vielversprechenden ersten Ergebnissen. (…) es gibt Hinweise auf die Machbarkeit eines neuen Paradigmas, das in vielen Bereichen, einschließlich Energie, Medizin und Umwelt, erheblich zur Leistungssteigerung beitragen kann.“


Neuerlich hat das Technion eine bahnbrechende Innovation hervorgebracht
und das Feld neuer Wissenschaft geöffnet und ermöglicht völlig neuer Zugänge zur Nachhaltigkeit jenseits rückwärtsgewandter Romantisierung.

Leave a Reply